Mehr Bewusstsein in der Dysphagietherapie 

Dysphagie und Reha

In der Dysphagietherapie prallen zwei Gegensätze der Neuromodulation aufeinander - Bewusstsein trifft Automatisierung

Cogito ergo sum, ein Grundzitat von Descartes...ich denke, also bin ich. Demnach könnte man ja meinen, dass wenn ich daran denke zu schlucken, dann schlucke ich auch oder?

Zum Teil stimmt das auch, jedoch mit ein paar neurophysiologischen Einschränkungen. Unser Schlucksystem ist über den Versuch-macht-Schlau-Prozess entstanden, nämlich auf Grundlage von intrinsischen Markern und extrinsischen Verstärkern. So konnte sich über die Zeit hin ein Variationsensemble, bestehend aus Perzeption, Motorik und Reflex zu einem ideo - individuellen Schlucksystem generieren - dieser Prozess ist fortlaufend und assimiliert sich ständig neu.

Aber ein direktes Bewusstsein im Umgang mit der oralen Nahrungsaufnahme und/oder der Schluckfähigkeit besteht wohl kaum.
Es wäre ganz so, dass ich mir auf dem Weg zur Arbeit, Gedanken darüber machen würde, wie ich mein Gangbild vollziehen sollte...welch m